Internationales Judo Projekt 1000

Judo ist viel mehr als ein Kampfsport. Die Facetten des Judosports sind vielfältig. Judo zelebriert seine Werte wie Höflichkeit, Respekt, Hilfs

bereitschaft, Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit, Bescheidenheit, Wertschätzung, Freundschaft, Mut, Selbstbeherrschung und auch Bildung. Das sind nicht nur Schlagwörter, sondern diese Werte spiegeln sich auch in den Trainings wieder. All diese Werte setzt Franz Kofler mit den Themen Frieden und Natur in Kontext.

Franz Kofler ist Österreicher, Träger des 6. DAN (Meistergrad) Judo, A-Lizenz

Trainer, ehem. Vizepräsident des Österreichischen Judoverbandes, Landesverbandspräsident und Verbandstrainer des luxemburgischen Judoverbandes FLAM.

Er ist auch Teil der World Judofamily: Int. Plattform mit dem Ziel die Judowerte und das Judo im Sinne ihres Gründers Jigoro Kano zu fördern und zu verbreiten. Mit diesen Ingredienzien wurde das Projekt 1000 im Jahr 2017 gestartet. Zur Idee die Judowerte mit Frieden und Natur zu verbinden, bedarf auch einer authentischen Verbreitung der Themen. Franz Kofler machte sich das Ziel, in 10 Jahren, 1000 Club zu besuchen, dort 1000 Trainings abzuhalten und alles größtenteils, der Natur zu Liebe, umweltfreundlich und vorbildhaft mit dem Fahrrad und Zelt zu bewältigen.

Den Frieden und die Natur in den Kontext mit den Judowerten zu setzten, war für Franz Kofler eine logische Ergänzung. 2017 wurde seine These „Frieden ist keine Selbstverständlichkeit“ noch ein wenig belächelt. Heute hat uns dieses Thema eingeholt und der Krieg steht vor der Haustüre. Sein Zitat dazu: „Der Krieg beginnt nicht am Schlachtfeld, sondern er beginnt in den Köpfen der Menschen“.

Die Mutter Erde ist unser Gastgeber. „Wir als Gäste haben die moralische Verpflichtung uns so zu benehmen, wie es uns die Judowerte lehren. Freundliche respektvoll, in Freundschaft, mit Wertschätzung, in Bescheidenheit und ehrlich. Wir dürfen unseren Gastgeber nicht bestehlen, nicht ruinieren und zerstören.“

2017 besuchte Franz Kofler als ersten Verein den JC-Eltmann in Franken. Inzwischen folgten knapp 200 Vereine in Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien und Luxembourg. Die Pandemie hat leider dieses Projekt unterbrochen. Jetzt im Sommer 2022 geht’s mit der Germany Tour weiter. In 46 Tagen werden 24 Clubs in Deutschland besucht. Auch der Judo-Club Velen-Reken e.V. liegt auf der Reiseroute. Am Donnerstag 08. September ist Franz Kofler zu Gast in Reken.

Er wird ein Judotraining leiten und die Judowerte, der Frieden und die Natur, durch verschiedene Beispiele der Jugend und natürlich den Erwachsenen in Erinnerung rufen.