2. Kampftag, 2. Sieg für Velen-Rekener Judoka

Nach dem Auftaktsieg vor zwei Wochen beim TV Mesum, ging es am zweiten Kampftag der Landesliga Münster für die Männermannschaft des Judo-Club Velen-Reken e.V. nach Gelsenkirchen. Anders als vor 14 Tagen gab es dieses Mal zwei Begegnungen. Neben dem Gastgeber, Banzai Gelsenkirchen, war die Mannschaft des PSV Münster vor Ort.

Beim Judo Mannschaftswettbewerb in der Landesliga stehen sich die Vereine in fünf Gewichtsklassen (-66 kg, -73 kg, -81 kg, -90 kg und +90 kg) gegenüber. Es wird zweimal gegeneinander gekämpft, somit sind max. 10 Punkte in einem Match zu erreichen. Zur Halbzeit lagen die Kämpfer Velen-Rekener 4:1 in Front und holten sich letztendlich den Sieg mit 7:3.

Im zweiten Match des Tages ging es dann gegen das favorisierte Heimteam. Nach teilweise packenden Kämpfen unterlag man den Hausherren knapp mit 4:6. Das Trainerteam war dennoch zufrieden mit der Leistung an diesem Tag. Nach Abschluss des zweiten Kampftages liegt der Judo-Club Velen-Reken e.V. auf Platz drei der Landesliga Tabelle.

Im Oktober und November folgenden die nächsten Kampftage, dann vor heimischen Publikum in Reken.

Videos zu den Liga Kämpfen findet ihr übrigens auf unserem Youtube Kanal:

YouTube player

Franz Kofler war zu Gast beim Judo-Club Velen-Reken e.V.

Franz Kofler ist Österreicher, Träger des 6. DAN (Meistergrad) Judo, A-Lizenz Trainer, ehem. Vizepräsident des Österreichischen Judoverbandes, Landesverbandspräsident und Verbandstrainer des luxemburgischen Judoverbandes FLAM.

Er machte sich das Ziel, in 10 Jahren, 1000 Clubs zu besuchen, dort 1000 Trainings abzuhalten und alles größtenteils, der Natur zu Liebe, umweltfreundlich und vorbildhaft mit dem Fahrrad und Zelt zu bewältigen.

Am Mittwoch noch bei einem Berliner Verein zu Gast stand Franz Kofler einen Tag später in Reken auf der Judomatte. In der 90-minütigen Trainingseinheit verlangte er den Sportlern alles ab. Kondition, Kraft und viel Judo in all seinen Facetten baute er in seine Trainingseinheit ein. Und bei all der körperlichen Belastung kam der Spaß nie zu kurz.

Alle Trainingsteilnehmer waren im Anschluss erschöpft, aber auch restlos begeistert. Nacht dem Training, wurde noch bis tief in der Nacht, über Judo und vieles weitere philosophiert.

Auftaktsieg für Velen-Rekener Judoka

Am Sonntag startete die Männermannschaft des Judo-Club Velen-Reken in die neue Landesliga Saison. Am ersten Kampftag hieß der Gegner TV Mesum. Eine Begegnung besteht aus 10 Kämpfen – jeweils zwei in den Gewichtsklassen – 66 kg, – 73 kg, – 81 kg, – 90 kg und + 90 kg. Am Ende hatten die Judoka aus Velen-Reken die Nase vorn und gewannen die Begegnung mit 7:3.

Der Auftrag stimmte alle Beteiligten sehr zufrieden. In zwei Wochen geht es in Gelsenkirchen weiter. Am zweiten Kampftag heißen die Gegner PSV Münster und Koriouchi Gelsenkirchen.

Trainingsausfall 29.08. – 03.09. in der Rathaushalle

Aufgrund von Beschädigungen des Hallenbodens der Sporthalle am Rathaus müssen kurzfristig in der nächsten Woche Sanierungsmaßnehmen stattfinden. Der Boden muss abgeschliffen werden, es werden neue Linien gezogen und dann muss der Boden wieder versiegelt werden. Daher kann die Sporthalle am Rathaus in der nächsten Woche nicht genutzt werden. Der Fitnessraum ist davon nicht betroffen.

Internationales Judo Projekt 1000

Judo ist viel mehr als ein Kampfsport. Die Facetten des Judosports sind vielfältig. Judo zelebriert seine Werte wie Höflichkeit, Respekt, Hilfs

bereitschaft, Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit, Bescheidenheit, Wertschätzung, Freundschaft, Mut, Selbstbeherrschung und auch Bildung. Das sind nicht nur Schlagwörter, sondern diese Werte spiegeln sich auch in den Trainings wieder. All diese Werte setzt Franz Kofler mit den Themen Frieden und Natur in Kontext.

Franz Kofler ist Österreicher, Träger des 6. DAN (Meistergrad) Judo, A-Lizenz

Trainer, ehem. Vizepräsident des Österreichischen Judoverbandes, Landesverbandspräsident und Verbandstrainer des luxemburgischen Judoverbandes FLAM.

Er ist auch Teil der World Judofamily: Int. Plattform mit dem Ziel die Judowerte und das Judo im Sinne ihres Gründers Jigoro Kano zu fördern und zu verbreiten. Mit diesen Ingredienzien wurde das Projekt 1000 im Jahr 2017 gestartet. Zur Idee die Judowerte mit Frieden und Natur zu verbinden, bedarf auch einer authentischen Verbreitung der Themen. Franz Kofler machte sich das Ziel, in 10 Jahren, 1000 Club zu besuchen, dort 1000 Trainings abzuhalten und alles größtenteils, der Natur zu Liebe, umweltfreundlich und vorbildhaft mit dem Fahrrad und Zelt zu bewältigen.

Den Frieden und die Natur in den Kontext mit den Judowerten zu setzten, war für Franz Kofler eine logische Ergänzung. 2017 wurde seine These „Frieden ist keine Selbstverständlichkeit“ noch ein wenig belächelt. Heute hat uns dieses Thema eingeholt und der Krieg steht vor der Haustüre. Sein Zitat dazu: „Der Krieg beginnt nicht am Schlachtfeld, sondern er beginnt in den Köpfen der Menschen“.

Die Mutter Erde ist unser Gastgeber. „Wir als Gäste haben die moralische Verpflichtung uns so zu benehmen, wie es uns die Judowerte lehren. Freundliche respektvoll, in Freundschaft, mit Wertschätzung, in Bescheidenheit und ehrlich. Wir dürfen unseren Gastgeber nicht bestehlen, nicht ruinieren und zerstören.“

2017 besuchte Franz Kofler als ersten Verein den JC-Eltmann in Franken. Inzwischen folgten knapp 200 Vereine in Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien und Luxembourg. Die Pandemie hat leider dieses Projekt unterbrochen. Jetzt im Sommer 2022 geht’s mit der Germany Tour weiter. In 46 Tagen werden 24 Clubs in Deutschland besucht. Auch der Judo-Club Velen-Reken e.V. liegt auf der Reiseroute. Am Donnerstag 08. September ist Franz Kofler zu Gast in Reken.

Er wird ein Judotraining leiten und die Judowerte, der Frieden und die Natur, durch verschiedene Beispiele der Jugend und natürlich den Erwachsenen in Erinnerung rufen.

Spenden Randori 18.09.2022

Veranstalter: Judo-Club Velen-Reken e.V.
Datum: Sonntag, 18. September 2022
Ort: 48734 Reken, Sporthalle am Rathaus, Kirchstraße 16

Beginn: Einlass 10:00 Uhr Kampfbeginn 11:00 Uhr
Mattenzahl: je nach Meldungen  
Altersklassen: keine Begrenzung (!)  
Kampfzeit: 2 Minuten  
Gewichtsklassen: -25 kg, -28 kg, -31 kg, -34 kg, -37 kg, -40 kg, -43 kg, -46 kg,
-50 kg, -55 kg, -60 kg, -66 kg, -73 kg, -81 kg, -90 kg, +90 kg
Modus: Freundschaftskämpfe gegen einen Wunschgegner oder nach dem Zufallsprinzip  
Meldungen: Mit Vor- und Nachnamen, tatsächliches Gewicht, Jahrgang, Vereinszugehörigkeit und Spendensumme pro Kampf an info@jcvr.de  

 Meldegeld/Spende:

Für jeden Freundschaftskampf muss vor Ort ein Ticket für einen 1 € gekauft werden. Dieses Ticket berechtigt für eine Begegnung und kann stets neu erworben werden.

Jeder Verein erhält nach dem Turnier eine Übersicht, der Anzahl der Freundschaftskämpfe seiner Judoka, multipliziert mit der vorher gemeldeten Spendensumme.

Dieses Geld sollte dann innerhalb von einer Woche auf das Konto des Judo-Club Velen-Reken e.V. überwiesen werden:

Bank: VR-Bank Westmünsterland
IBAN: DE03 4286 1387 1320 1397 01
BIC: GENODEM1BOB
Verwendungszweck: Spenden Randori

Ausschreibung: Ausschreibung Spenden Randori
Anmeldeliste (PDF): Anmeldeliste Spendenrandori
Anmeldeliste (xlsx): Anmeldeliste Spendenrandori
Organisation: Wer ist Mission Erde e.V.

YouTube player