Judo Landesliga – 1. Kampftag

Auftaktniederlage gegen den Favoriten

Die Männermannschaft des Judo-Club Velen-Reken e.V. startet mit einer knappen Niederlage in die Saison.

Am ersten Kampftag ging es für die Judoka vom JCVR zum favorisierten JC Banzai Gelsenkirchen. In der Landesliga bestreiten die Teams 10 Kämpfe, in fünf Gewichtsklassen, gegeneinander. Nach der ersten Runde (5 Begegnungen) besteht die Möglichkeiten Kämpfer zu tauschen.

Die Auslosung der Kampfreihenfolge ergab, dass die Gewichtsklasse bis 81kg die Partie eröffnen durfte. Nils Schonnebeck startete für den JCVR. Nils setzte seinen Gegner mit einem dominaten Griff unter Druck, konnte seine Technik aber noch nicht durchbringen. Sein Gegner kämpfte sich in die Begegnung und warf Nils mit einem Seoi-nage. IPPON – 0:1 aus Velen-Rekener Sicht.

Bis 73kg kämpfte Helge Gövert. Schon nach kurzer Zeit, kam er mit seiner Spezialtechnik O-soto-gari auf links zum Erfolg – 1:1.

Starker Auftritt -73kg: Helge

Nils Owsianny hatte, in der Klasse, bis 66kg, Mühe gegen den starken Griff seines Gegenübers. Er fand kein probates Mittel und kassierte, wegen unerlaubter Handlungen drei Strafen und verlor damit den Kampf – 1:2

Bis 90kg ging Leon Homann für uns auf die Matte. Sein Gegner zeigt ihm aber schnell die Grenzen auf – 1:3

Zum Schluss durfte Tim Hölker (+90 kg) an den Start gehen. In einem ausgeglichenen Kampf, kassierte er über die Kampfzeit hinweg zwei Strafen. Sodass er zum Ende mehr Risiko gehen musste. Das nutze sein Gegner und warf in Ippon – 1:4

Rückrunde: Karten neu gemischt

Zur Halbzeit wurde bei uns ein wenig durchgemischt. Die ersten drei Kämpfer blieben gleich. Leon und Tim durften pausieren und wurden durch Jan und Jannik vertreten.

Auch Gelsenkirchen hat seinen Kader durchgemischt. In der Klasse bis 81kg bekam es Nils mit einem anderen Gegner als zuvor zu tun. Der Kampf ging über die volle Zeit und beide Judoka schenken sich nichts. Nils erzielte eine Waza-ari Wertung und konnte diese über die Zeit bringen – 2:4

Nach seinem sehr guten ersten Kampf durfte Helge (-73kg) nochmal ran. Dieses mal war der Kampf wesentlich offener. Helge ging in Rückstand konnte die Partie durch Tai-otoshi für sich entscheiden (siehe Bild) – Nur noch 3:4.

Gleichstand – 4:4 !

Nils Owsianny traf in der Gewichtsklasse bis 66kg auf den gleichen Gegner wie zuvor. Er zog seine Lehren aus dem ersten Kampf. In dieser zweiten Begegnung hatte er mehr Kontrolle und konnte den Kampf nach gut der Hälfte der Zeit für sich entscheiden – 4:4

Lehren gezogen und Sieg eingefahren: Nils

Bis 90kg versuchte diesmal Jan sein Glück. Der Gegner war der gleiche, wie eine Runde zuvor Leon gegenüberstand. Die vorgegebene Taktik hat er gut umgesetzt. Im Stand bekam sein Gegenüber nicht sofort Zugriff. Im Boden brachte er aber seine Stärke und Routine ein und siegte dadurch. – 4:5

Knappes Unentschieden doch noch möglich

In der letzten Begegnung war noch das Unentschieden möglich. Jannik und der Gelsenkirchener Judoka kämpften hart und mit viel Kraft. Es gab von beiden einige Wurfansätze, die aber vorerst niemanden eine Wertung einbrachten. Mit zunehmender Kampfdauer und Kraftverlust geriet Jannik mit Waza-ari in Rückstand. Aus einem späteren Haltegriff konnte er sich nicht mehr befreien. – 4:6

Auch wenn die erste Begegnung verloren ging war das Team mit der gezeigten Leistung zufrieden. In zwei Wochen geht es für den JC Velen Reken in Münster weiter.

Kämpfe von diesem und vielen weiteren Kampftagen, findet ihr auf unserem YouTube Kanal.
Judo-Club-Velen-Reken e.V. – YouTube

Highlights

Kommentar verfassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner