Taekwondoprüfung

Nach langer Corona Pause absolvierten 13 Kinder im Taekwondo des Judo Clubs Velen Reken (JCVR), wieder eine Gürtelprüfung. Für viele der jungen Sportler, war es die erste Prüfung und sie mussten sich dem Unbekannten und  ihrer Nervosität stellen. Prüfer Klaus Zumbdick (5. Dan), zeigte sich sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung der Prüflinge, sodass er alle 11 Weißgurte (10.Kup) zum Gelbgurt (8.Cup) überspringen lassen hat. Stolzdarf nun den gelben Gürtel tragen: Pepe Bruns, Florian Jokiel, Jannis Jokiel, Henri Farr, Zoe Domnik, Minara Alishzade, Husseyn Alishzade, Sadagat Alishzade, Nicole Fuks, Robert Fuks, Jonas Beßeling. Außerdem dürfen 2 weitere Sportler sich über einen neuen Gürtel freuen den sie sich hart erarbeitet haben: Samuel Möller und Raphael Köppen erhielten zu ihrem Grünen Gurt die blaue Schärpe.(5.Kup)

Judo-Club sammelt 1.000,00 Euro für „Mission Erde e.V.“

Den Umweltschutz aktiv unterstützen und gleichzeitig den Judo-Sport fördern. Dies hat der Judo-Club Velen-Reken e.V. am Sonntag, beim ersten Spenden-Randori (Trainingskämpfen) in der Sporthalle am Rathaus, kombiniert. Für eine beliebige Spendensumme konnte man sich ins Sportgeschehen einkaufen und somit auch für den Planeten kämpfen. Alle die nicht selber in der Halle sein konnten, konnten die Kämpfe über einen Live-Stream verfolgen.

In über 130 Begegnungen und durch zusätzliche Spenden kamen 1.000,00 Euro zusammen. Der gesamte Erlös des Tages wird an Mission Erde e.V. gespendet. Mitgründer des Vereins ist der Meeresbiologe, Klimaschützer und ehemaliger Judoka Robert Marc Lehmann. Mission Erde engagiert sich im Umwelt-, Natur- und Tierschutz auf globaler Ebene.  

Unser besonderer Dank geht an die Teilnehmenden Vereine des DJK Dülmen, PSV Recklinghausen, JST Herten, den Judoka des JC Velen-Reken, sowie allen ehrenamtlichen Helfern.

Das positive Feedback hat uns bestärkt auch in 2023 wieder ein Spenden-Randori zu veranstalten. 

2. Kampftag, 2. Sieg für Velen-Rekener Judoka

Nach dem Auftaktsieg vor zwei Wochen beim TV Mesum, ging es am zweiten Kampftag der Landesliga Münster für die Männermannschaft des Judo-Club Velen-Reken e.V. nach Gelsenkirchen. Anders als vor 14 Tagen gab es dieses Mal zwei Begegnungen. Neben dem Gastgeber, Banzai Gelsenkirchen, war die Mannschaft des PSV Münster vor Ort.

Beim Judo Mannschaftswettbewerb in der Landesliga stehen sich die Vereine in fünf Gewichtsklassen (-66 kg, -73 kg, -81 kg, -90 kg und +90 kg) gegenüber. Es wird zweimal gegeneinander gekämpft, somit sind max. 10 Punkte in einem Match zu erreichen. Zur Halbzeit lagen die Kämpfer Velen-Rekener 4:1 in Front und holten sich letztendlich den Sieg mit 7:3.

Im zweiten Match des Tages ging es dann gegen das favorisierte Heimteam. Nach teilweise packenden Kämpfen unterlag man den Hausherren knapp mit 4:6. Das Trainerteam war dennoch zufrieden mit der Leistung an diesem Tag. Nach Abschluss des zweiten Kampftages liegt der Judo-Club Velen-Reken e.V. auf Platz drei der Landesliga Tabelle.

Im Oktober und November folgenden die nächsten Kampftage, dann vor heimischen Publikum in Reken.

Videos zu den Liga Kämpfen findet ihr übrigens auf unserem Youtube Kanal:

YouTube player

Franz Kofler war zu Gast beim Judo-Club Velen-Reken e.V.

Franz Kofler ist Österreicher, Träger des 6. DAN (Meistergrad) Judo, A-Lizenz Trainer, ehem. Vizepräsident des Österreichischen Judoverbandes, Landesverbandspräsident und Verbandstrainer des luxemburgischen Judoverbandes FLAM.

Er machte sich das Ziel, in 10 Jahren, 1000 Clubs zu besuchen, dort 1000 Trainings abzuhalten und alles größtenteils, der Natur zu Liebe, umweltfreundlich und vorbildhaft mit dem Fahrrad und Zelt zu bewältigen.

Am Mittwoch noch bei einem Berliner Verein zu Gast stand Franz Kofler einen Tag später in Reken auf der Judomatte. In der 90-minütigen Trainingseinheit verlangte er den Sportlern alles ab. Kondition, Kraft und viel Judo in all seinen Facetten baute er in seine Trainingseinheit ein. Und bei all der körperlichen Belastung kam der Spaß nie zu kurz.

Alle Trainingsteilnehmer waren im Anschluss erschöpft, aber auch restlos begeistert. Nacht dem Training, wurde noch bis tief in der Nacht, über Judo und vieles weitere philosophiert.

Auftaktsieg für Velen-Rekener Judoka

Am Sonntag startete die Männermannschaft des Judo-Club Velen-Reken in die neue Landesliga Saison. Am ersten Kampftag hieß der Gegner TV Mesum. Eine Begegnung besteht aus 10 Kämpfen – jeweils zwei in den Gewichtsklassen – 66 kg, – 73 kg, – 81 kg, – 90 kg und + 90 kg. Am Ende hatten die Judoka aus Velen-Reken die Nase vorn und gewannen die Begegnung mit 7:3.

Der Auftrag stimmte alle Beteiligten sehr zufrieden. In zwei Wochen geht es in Gelsenkirchen weiter. Am zweiten Kampftag heißen die Gegner PSV Münster und Koriouchi Gelsenkirchen.